Begegnungszentrum auf Münsters Zentralfriedhof wird eingeweiht

Einladender Neubau direkt am Gräberfeld – das Haus passt ins Konzept des Friedhofs.

Das ist ungewöhnlich an dieser Stelle: Das Haus, das jetzt neben der Kapelle direkt an der Friedhofsmauer aufragt, passt so gar nicht in das Bild klassischer Beerdigungskultur. Viel Glas ist verbaut worden, zum Teil üppig von glänzend braunem Holz gerahmt. Elegant wurde der Standstein eines alten Friedhofstores in das Erdgeschoss integriert. Die drei Etagen sind lichtdurchflutet und großräumig konzipiert.

 

So weit, so architektonisch interessant. Richtig spannend wird es aber, wenn Ralf Hammecke die Funktion der einzelnen Räume erklärt, die am 22. März eingeweiht werden. Der scheidende Geschäftsführer des Zentralfriedhofs und künftige Geschäftsführer der Dialog-Medien und Emmaus-Reisen GmbH in Münster spricht von „Weite“, „von Öffnung“, von „Leben“ und „Gemeinschaft“.

 

Lesen Sie den ganzen Bericht auf www.kirche-und-leben.de.

 

Mehr zum Thema:

 

Text/Foto: Michael Bönte, Kirche+Leben
20.03.2018