Zentralfriedhof Münster

Viele Denkmäler und Grabinschriften auf dem Zentralfriedhof in Münster legen Zeugnis ab von über hundertzehn Jahren kirchlichen, bürgerlichen und politischen Lebens in der Provinzialhauptstadt.

Der Zentralfriedhof hat, als Kulturstätte und als Grünfläche, einen hohen Stellenwert in Münster.

Die innerstädtische Lage und die Geschichte dieses Ortes bringen es mit sich, dass der Wunsch nach einem Nutzungsrecht an einer Grabstätte auf dem Zentralfriedhof in Münster Tradition hat.

Nachrichten

Es lebe der Zentralfriedhof

Ein Spaziergang mit Dr. Ralf Hammecke durch das Gestern und Heute von Münsters Zentralfriedhof, einen der ältesten ökumenischen Friedhöfe…

Weiterlesen

Die Friedhofskultur in Deutschland ist Immaterielles Kulturerbe – und wir tragen und gestalten auf unserem Zentralfriedhof diese wichtige kulturelle…

Weiterlesen
Die Autoren des Buchs (von links): Ralf Hammecke, Martina Fleßner und Franz Waldmann.

Den Zentralfriedhof in Münster entdecken – dabei will ein neues Buch helfen, in dem unter anderem Rundgänge zu den Gräbern von Prominenten…

Weiterlesen
Mit dem Elektromobil fuhr Geschäftsführer Ralf Hammecke (vorne rechts) Bischof Felix Genn (links) über den Zentralfriedhof. Im hinteren Gefährt Domkapitular Hans Bernd Köppen (links) und Geschäftsführer Markus Kortewille.

Bischof Felix Genn hat den Zentralfriedhof in Münster besichtigt. Anlass war das neue Begegnungshaus, das dort im März eröffnet wurde. Zu Beginn…

Weiterlesen

Bestattung / Beerdigung: Feier der Gemeinschaft über den Tod hinaus

Auf ein kirchliches Begräbnis hat jeder Getaufte und nicht freiwillig aus der Kirche Ausgetretene einen Anspruch. Die kirchliche Bestattung ist eine liturgische Feier der Kirche, bei der die Gemeinschaft mit dem Verstorbenen betont und – vor allem den Angehörigen – die tröstende und aufrichtende Botschaft von Jesu Tod und Auferstehung verkündet wird. mehr